Blog archive

Erfurt entdecken - Geschichte der Krämerbrücke Erfurt

2016-06-20 15:47 von Brigitte Püttmann (Kommentare: 0)

Zur Geschichte der Krämerbrücke Erfurt

Webdesign und  Sie sind 24 Stunden für Ihre Kunden da

Die Krämerbrücke ursprünglich aus Holz

Vermutlich wurde die Krämerbrücke 1110 als hölzerne Brücke an einer Furt über die Gera errichtet. Und so ist es auch nicht erstaunlich, dass die Brücke aus Holz mehrfach Bränden zum Opfer fiel: 1124, 1156, 1277 und 1293. Da sie Teil eines wichtigen Handelswegenetzwerkes (Via Regia) war, wurde die Brücke immer wieder aufgebaut. Es siedelten sich auf der Brücke kleine Läden und "Krambuden" an, am Brückenkopf die Ägidienkapelle.

1293 erwirbt der Rat zu Erfurt die Brückenrechte und beschleißt, die Holzkonstruktion durch eine steinernde Konstruktion zu ersetzen. Ein wichtiger Schritt für mehr Sicherheit.

Die Krämerbrücke aus Stein errichtet

1325 ist die Steinbrücke vollendet. Es siedeln Krämer auf der Brücke - ein idealer Platz um hier zu arbeiten und zu wohnen. Doch im Jahre 1472 ereilt die Stadt wieder einen großen Brand, wobei auch die Brücke stark betroffen war. Die Folge, die Krämer zogen sich von der Brücke zurück. Wenig später wurde die Brücke erneut instandgesetzt. Nicht nur das, sie wurde verbreitert und mit komfortableren Fachwerkhäusern bebaut und 1486 fertiggestellt.

Seit 1510 wurde wahrscheinlich die Bezeichnung der Brücke "Krämerbrücke" gebräuchlich. In den folgenden Jahrhunderten (16. - 18. Jh.) wurde die Brücke immer mehr Heimat für Handwerker. 1855 brennt es wieder auf der Brücke. Fünf Fachwerkhäuser werden dabei vernichtet. 1895 wollte man die Krämerbrücke gänzlich entfernen. Doch das Vorhaben scheiterte an den Kosten und wohl auch an den Bebauubngsplänen der Stadt. Zum Glück.

1898 wird als neue Verkehrsverbindung zwischen Benediktplatz und Wenigemarkt die Rathausbrücke gebaut, die dieser Tage gerade wieder erneuert wird.

Aber auch der 2. Weltkrieg beschädigte Häuser auf der Brücke. Und so begann nach 1945 erneut der Wiederaufbau der Krämerbrücke. Zwischen den 60-iger und 80-iger Jahren wurde die Brückenkonstruktion sowie die Häuser umfangreich saniert. 1985/86 wurde der schadhafte Mittelteil des Brückengewölbes verstärkt.

Gründung der Stiftung Krämerbrücke

Da der Erhalt dieses wunderschönen Baudenkmals der Stadt sehr viel Geld kostete und kostet, wurde 1996 eine Stiftung gegründet. Die Stiftung Krämerbrücke unterstützt neben dem baulichen Erhalt der Krämerbrücke auch die Interessen der Bewohner der Brücke mit einem besonderen Nutzungskonzept. Dank dieser Arbeit der Stiftung, blieb bis heute der Charakter der Krämerbrücke enthalten.

Und so wird bis zum heutigen Tage sehr viel Aufwand betrieben, diesen idyllischen Ort in Erfurt zu erhalten. Vielleicht lassen Sie sich von den handgemachten Kostbarkeiten verführen, die dort feilgeboten werden in den Krämerläden ...

Die Krämerbrücke ist immer einen Besuch wert.

Ich hoffe, dass ich die Zahlen einigermaßen richtig zusammengetragen habe. Viel Spaß in Erfurt. Und unsere Werbeagentur ist nur 10 Autominuten von der Krämerbrücke entfernt: Kontakt

Zurück