Blog archive

Warum Markenschutz für Ihr Logo?

2017-04-05 12:24 von Brigitte Püttmann (Kommentare: 0)

Markenschutz - das sollten Sie wissen

Ihre eigene Firmen-Tassen-Kollektion

Wenn Sie eine Firma gründen oder Sie wollen Ihrer bestehenden Firma ein "Gesicht" verleihen, stellt sich automatisch die Frage, wie kann ich optisch einen "Anker" setzen, damit meine Firma sofort erkannt wird. Die Lösung dazu ist die Gestaltung eines einprägsamen Firmenlogos.

Wenn das Logodesign Rechte Dritter verletzt

Es gibt heute unzählige Firmen mit fast identischem Leistungsspektrum. Da liegt es nahe, dass sich auch Firmenlogos gefährlich ähnlich sein können. Es droht Verwechslungsgefahr. Das kann teuer werden. Wenn Ihr Mitwettbewerber meint, dass er an einem Design (Firmenlogo) Rechte besitzt, die Sie mit einer zum Verwechseln ähnlichen Gestaltung bedrohen, dann ist ein Rechtsstreit schon fast vorprogrammiert. Es drohen Abmahnungen, Vernichtung des eigenen Firmenlogos, aller damit bedruckten Printpräsentationsmitteln, Änderung des Webauftritts usw. Ganz zu schweigen vom Identitätsverlust, den Ihre Firma durchaus schon erleiden kann, wenn Ihr Logo bereits in gewisser Weise etabliert ist. Das sollten Sie unbedingt vermeiden.

Markenschutz für Ihr Firmenlogo

Wenn Sie sich ein Firmenlogo gestalten lassen, ist damit nicht automatisch ein Markenschutz verbunden. Die Gestaltung ist die eine Sache, eine andere die Beauftragung der Beantragung des Markenschutzes.

Der Designer, der Ihr Firmenlogo gestaltet, kann nur in sehr begrenztem Rahmen recherchieren, welche Designs bereits von anderen Firmen genutzt werden. Es gibt 1000-sende Gestaltungen zu einem Thema. Daher ist es durchaus sinnvoll, das eigene Signet rechtlich schützen zu lassen.

Schritte zum Markenschutz Firmenlogo

Sie können diese Maßnahmen über das Deutsche Patent- und Markenamt selbst recherchieren oder - was wir Ihnen empfehlen - die Angelegenheit in die Hände eines Patent- und Markenamt geben. Markenschutz ist recht kompliziert. Daher ist es wirklich ratsam, sich einem Fachanwalt anzuvertrauen, um am Ende auf der sicheren Seite zu sein.

  • Markenrecherche - zuerst wird geprüft, ob es bereits eingetragene Rechte an Ihrem Firmenlogo gibt. Innerhalb von 6 Monaten haben Dritte (Markeninhaber) die Möglichkeit, Widerspruch gegen die geplante Marke (Ihr Firmenlogo) einzulegen.
  • Erfolgt kein Widerspruch, wird die Marke eingetragen. Der Schutz besteht dann 10 Jahre.
  • Ein Patent- und Markenanwalt übernimmt bei Beauftragung die Recherche und Eintragung der Marke und überwacht diese regelmäßig. Wichtig dabei ist, dass das Logo in die richtigen Warenklassen eingetragen wird. Das kann man selbst kaum richtig einschätzen. Daher ist die Einschaltung eines Anwaltes wirklich besser, um rechtlich abgesichert zu sein, dass der Markenschutz auch wirksam ist.
  • Den Markenschutz kann man regional, überregional, europaweit oder weltweit beantragen.
  • Recherche, Markeneintragung und Markenüberwachung sind kostenpflichtig.

Vorteil ist, dass man rechtlich relativ gut abgesichert ist, dass man mit der Nutzung des eigenen Logos keine rechte Dritter verletzt und somit verhindert, die oben genannten Schwierigkeiten erleiden. Relativ? Wie in vielen Rechtsstreitigkeiten ist eben auch hier manches auch Auslegungssache. Am Ende entscheidet das Gericht.

Sollten Sie noch Fragen haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Eine rechtliche Beratung können wir allerdings nicht übernehmen. Dafür ist immer ein entsprechender Marken- und Patentanwalt die richtige Adresse.

Zurück